• Große Aula

  • Unser neues Schulgebäude

  • Haupteingang

  • Fachraum Chemie

  • Treppenaufgang

  • Klassenzimmer

  • Schulküche

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Kommende Termine

Kein zukünftiges Event


Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren wünschen festlegen:

Funktionelle Cookies
Analytische Cookies

Fehler

The parameter "roksprocket.layouts..service" must be defined.

Leseförderung trotz Pandemie

Glonntal-Realschule richtet zum zweiten Mal den Regionalentscheid Dachau beim Vorlesewettbewerb 2021/22 aus21 22 Leseförderung

Die Jury hat entschieden: Eine Schülerin des Ignaz-Taschner-Gymnasiums Dachau ist die beste Vorleserin des Landkreises Dachau. Sie gehört zu den 555 besten Vorleserinnen Deutschlands, die nun auf Bezirksebene weiter um die Wette lesen werden.
Der Regionalentscheid des 63. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels wurde von der Glonntal-Realschule in Odelzhausen organisiert. Wie im Vorjahr begegnete der Wettbewerb den Pandemiebedingungen flexibel, sodass er trotz Corona weiterlaufen kann: Die 10 Schulsieger*innen des Kreises Dachau konnten ihren Vorlesebeitrag bis zum 10. Februar aufzeichnen und über das Video-Portal des Wettbewerbs hochladen.
Die Jury, bestehend aus Angelika Aigner (Buchhandlung Odelzhausen), Angelika Mauersich-Härtl (Josef-Effner-Gymnasium), Franziska Steinbichler (Ignaz-Taschner-Gymnasium), Lena Perchtold (Grund- und Mittelschule Erdweg), Theresa Spengler (Grund- und Mittelschule Odelzhausen) und Nora Schneider (Realschule Odelzhausen), sichtete und bewertete alle eingereichten Video-Beiträge.

In die Vorlese-Entscheide der Städte und Landkreise zogen in diesem Jahr bundesweit mehr als 6.000 Schulsieger*innen ein. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und eine Sonderauflage von „Das Universum ist verdammt groß und supermystisch“ von Lisa Krusche (Beltz).  Alle Gewinner*innen der Stadt- und Kreisentscheide erhalten zusätzlich ein Exemplar von "Calypsos Irrfahrt" von Cornelia Franz (Carlsen). 480.000 Kinder nahmen insgesamt am 63. Vorlesewettbewerb teil. Damit kommt der Wettbewerb nahezu auf das Niveau eines Vor-Corona-Jahres.

Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Der Wettbewerb soll die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, Freude am Lesen wecken und die Lesekompetenz von Kindern stärken. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Vorlesewettbewerb. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus vier Sparda-Regionalbanken die Aktion.

Die Etappen führen von der Schule über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das am 21. Juni 2022 in Berlin stattfinden wird.

Die Glonntal-Realschule bedankt sich für die Unterstützung der Jurymitglieder, ohne die der Entscheid nicht möglich gewesen wäre und freut sich, dass der 63. Wettbewerb trotz Einschränkungen stattfinden konnte.