• 1
  • Moderne Lernumgebungen

  • Informative Veranstaltungen

  • Ein Mega-Projekt: Der Neubau unseres neuen Schulhauses

  • 1
  • 2
  • 3

Tage der Orientierung in Benediktbeuren

Am 26.09 2016 trafen wir, die Jahrgangsstufe 9, uns um 9.30 Uhr in der Aula. Auf uns wartete eine wunderschöne Klassenfahrt nach Benediktbeuern. Nachdem die Taschen eingepackt waren, konnte die 1 ½-stündige Fahrt beginnen. Nach der Ankunft in unserer Unterkunft, dem Kloster in Benediktbeuern, wurden wir herzlichst von den Betreuern begrüßt. Diese haben uns zunächst das Haus gezeigt, welches sehr schön war. Dort gab es einen Volleyballplatz, einen malerischen Innenhof, einen Gemeinschaftsraum, ausgestattet mit Kicker, einem Billiardtisch und einem Schachtisch und zu unserer großen Überraschung sogar eine Kletterwand und noch vieles mehr.

Anschließend teilten sich die Schüler in ihre Klassen auf und nahmen an der ersten Gruppeneinheit teil. Mit Gegenständen wurden den Schülern das Kloster nähergebracht, während die andere Klasse sich erst mal mit den Betreuern bekannt machte. Auch gab es jeden Nachmittag einen leckeren Snack. Am Abend war der Spieleabend geplant, der viel Begeisterung in den Schülern weckte. Zuletzt wurde noch eine „Gute Nacht“ angeboten, bei dem alle Schüler aufmerksam der Betreuerin zuhörten und am Lagerfeuerplatz saßen. Am nächsten Tag trafen sich alle nach dem Frühstück wieder in den Gruppenräumen. Dort wurde explizit auf die Klassengemeinschaft in der 9B hingewiesen, die auch nach den Tagen in Benediktbeuern als merklich verbessert zu erkennen war. Währenddessen wurde in der 9A näher auf das Thema Liebe, Freundschaft und Partnerschaft eingegangen. Anschließend gab es wieder Mittagessen und danach folgte eine 4 stündige Pause in welcher das Klettern an der Kletterwand angeboten wurde. Andere Schüler, die nicht beim Klettern waren, trafen sich gemeinsam in einem Gemeinschaftsraum und redeten, einige spielten auch das Gesellschaftsspiel Wahrheit oder Pflicht. Die hochtalentierten, gutaussehenden, netten und zum Spaßen aufgelegten Lehrerinnen und Lehrer hatten den Vorschlag, dass jeweils ein Schüler aus jedem Zimmer mit ihnen zum naheliegenden Edeka gehen durfte. Am Abend gab es die nächste Gruppeneinheit, das Abendessen folgte und zu später Stunde waren die jeweiligen Gruppen mit der Vorbereitung des Abschlusses, welcher am nächsten Tag stattfand, beschäftigt. Zu der Vorbereitung der 9A kam dann sogar ein Salesianer namens Benjamin, ein Bruder des Klosters Don Bosco, welcher uns Fragen zum Orden und dem Leben eines Bruders beantwortete. Um 22:30 Uhr gab es dann wieder eine „Gute Nacht“, die diesmal allerdings freiwillig war, aber dennoch von einigen Schüler besucht wurde. Am darauffolgenden und somit auch letzten Tag wurden die Zimmer von den Schülern bereits um 8:00 Uhr verlassen und die Zimmerschlüssel wurden abgegeben. Nach dem Frühstück durften die einzelnen Gruppen noch einmal eine halbe Stunde an ihren Aufgaben arbeiten bevor sie dann bei der Verabschiedung, welche nur in den eigenen Klassen stattfand, vorgetragen wurden. Danke an Bruder Benjamin, dass er sich für die Verabschiedung der Klasse 9A Zeit nahm. In beiden Klassen wurde jeweils eine Klassenkerze gestaltet und ein Plakat von den Schülern erstellt. Nun bekam jede Klasse noch eine Klosterführung von den Gruppenleitern. An dieser Stelle danken wir auch Hannah, Marina und Robert. Dann ging es für die Schüler der Klasse 9A und 9B auch schon wieder in Richtung Odelzhausen. Unserer Lehrerin Frau Thanner und unseren Lehrern Herr Häußler und Mr. Gessler, die uns auf dieser Reise begleiteten, wollten wir nochmal für diesen tollen Aufenthalt und dafür, dass sie es mit uns ausgehalten haben, recht herzlich Danke sagen. Kleiner Tipp an die nachfolgenden Klassen, welche auch mit diesen drei bezaubernden Lehrkräften nach Benediktbeuren fahren dürfen: Geht nie nach 23:00 Uhr in das Zimmer anderer Mitschülerinnen. Warum fragt ihr euch? Überlegt mal, wieso dieser Bericht von UNS verfasst wurde ;-)
Stefan, 9a

Gruppe

Wandern